1. HERREN – 2. BUNDESLIGA

Triumph bei Regensburg

 

Zwei Spieltage vor dem Ende der 2. Bundesliga Süd steht es so gut wie fest: Der FTC Palmengarten wird den Durchmarsch schaffen. Nach dem souveränen 7:2 bei der SpVgg. Hainsacker hat das einzige ungeschlagene Team vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten. Selbst wenn das von Philipp Marx gecoachte Team in Weinheim sowie am Sonntag daheim gegen das sieglose Schlusslicht BW Oberweier jeweils knapp verlieren würde, wäre die Meisterschaft sicher.

Auch in Hainsacker stand der Frankfurter Sieg bereits nach den Einzeln fest. Beachtenswert war einmal mehr der Zusammenhalt der Mannschaft, die sich gegenseitig anfeuerte und unterstützte. Den schnellsten der fünf Siege schaffte der Spanier Pol Martin Tiffon, der 2 Sätze lang aggressiv und vor allem mit der Vorhand voller Power agierte. Sein Gegner war fast immer zu spät am Ball und in den letzten 4 Spielen total demoralisiert. Pedro Cachin stand mit dem Argentinier Guido Andreozzi ein sehr starker Gegner gegenüber, der mit seinem schnellen und phasenweise fehlerlosen Spiel verhinderte, dass Cachin am Beginn ins Match fand. Cachin, der sich mit diesem Match von der Mannschaft (er ist für das Hauptfeld bei den US Open spielberechtigt) verabschiedete, spielte nicht so stark wie gewohnt; doch in der entscheidenden Phase bewies der Weltranglisten-87., dass er nicht nur eine gute Technik besitzt, sondern auch viel Kampfgeist. Der beste Punktesammler im Frankfurter Team bekam es diesmal mit einem tschechischen Landsmann zu tun. „Ich habe gegen Filip Duda noch nie verloren. Mit meiner Leistung war ich zufrieden“, erklärte Marek Gengel, der gegen den starken Aufschläger dank seiner schnellen Schläge und der immer wieder erfolgreichen Rückhand die Oberhand behielt. Routinier Carlos Gomez-Herrera spielte gegen einen sehr laufstarken Gegner, der immer wieder Stopps einstreute und Carlos am Netz zu Fehler zwang. Nach ausgeglichenem Beginn dominierte Carlos dank seiner routinierten Vielseitigkeit und der guten Länge in seinen Schlägen. Die einzige Niederlage musste Malek Jaziri hinnehmen, der von Beginn an gegen den gut aufschlagenden Pietro Rondoni unter Druck geriet und der viele Punkte gegen sich durch sehr starke Schläge und Netzattacken des Italieners hinnehmen musste. Nach zwei Breaks im zweiten Satz konnte Jaziri ein Rebreak erreichen, was das Match jedoch nicht mehr drehen konnte. Srirambalalji Narayanaswamy, genannt Balla, kam sehr gut ins Match und agierte stark von der Grundlinie aus, was zu einem deutlichen 6:1 im ersten Satz führte. Im zweiten Satz verlor Balla etwas den Fokus, da der Spanier sehr unruhig agierte und sich mehrmals behandeln ließ. Nach verlorenem zweitem Satz kam es zu einem sehr spannenden Match-Tiebreak bei dem Balla zunächst deutlich führte, im Verlauf jedoch sogar Matchbälle gegen sich hatte. Sein erster Matchball wurde durch einen Netzroller des Spaniers egalisiert. Mit Geduld und guten Schlägen konnte Balla letztendlich mit 12:10 siegen.

Das einzige gespielte Doppel war zu Beginn ein Match mit vielen Showeinlagen. Pedro und Carlos hielten mit dem starken Duo, in dem Andreozzi sensationell aufschlug, bis 2:2 mit; dann schien angesichts des Spielstandes ein wenig die Luft raus zu sein und das Match ging mit 2:6 2:6 deutlich an das Team der Heimmannschaft.

SpVgg Hainsacker – FTC Palmengarten 2:7

Guido Andreozzi/Italien – Pedro Cachin/Kroatien 3:6, 6:4, 8:10

Omar Giacalone – Pol Martin Tiffon/Spanien 1:6, 0:6

Pietro Rondoni/Italien – Malek Jaziri/Frankreich 6:3, 6:4

Filip Duda/Tschechien – Marek Gengel/Tschechien 4:6, 3:6

Jose Arauzo Martinez/Spanien – Carlos Gomez-Herrera/Spanien 3:6, 2:6

Valentin Florez/Spanien – Sriram Balaji/Indien 1:6, 6:2, 10:12

Andreozzi/Duda – Cachin/Gomez-Herrera 6:2, 6:2.

  1. und 3. Doppel kampflos an Palmengarten.

2.Bundesliga Süd: 1. FC Nürnberg – TV Reutlingen 3:6, SpVgg Hainsacker – FTC Palmengarten 2:7, TC BW Oberweier – TC Augsburg 1:8, TC Weiß-Blau Würzburg – TC Weinheim 6:3, TC Wolfsberg Pforzheim – TEC Waldau Stuttgart 6:3.

Tabelle: 1. FTC Palmengarten 14:0 Punkte, 48:15 Matches, 2. TC Augsburg 10:4, 38:25, 3. TC Wolfsberg Pforzheim 10:4, 38:25, 4. TC Weiß-Blau Würzburg 10:4, 35:28, 5. TC Weinheim 8:6, 34:29, 6. TV Reutlingen 8:6, 34:29, 7. SpVgg Hainsacker 6:8, 34:29, 8. TEC Waldau Stuttgart 2:12, 25:38, 9. 1.FC Nürnberg 2:12, 19:44, 10. TC BW Oberweier 0:14, 10:53.